Mildred-Harnack-Fish-Haus

 

 

Neubau Mensa Mildred-Harnack-Fish-Haus, Gießen

Beauftragung

LPH 1 - 9

Projektleitung

Henry Kreiling, Ralf Rosner

Auftraggeber

Studentenwerk Gießen

Daten

NF XXX m², BGF XXX m², BRI XXX m³

Fertigstellung

September 2013

Beschreibung

Das 1930 erbaute Otto-Eger-Heim (heutiger Name: Mildred-Harnack-Fish-Haus)  diente vielen Studentengenerationen als Wohnheim und Mensa. Die in die Jahre gekommene Gebäudesubstanz und Inneneinrichtung sollte grundlegend saniert und neu gestaltet werden. Die Anforderungen an Küche, Mensa, Barrierefreiheit, Brandschutz und TGA entsprachen in keiner Weise mehr den aktuellen Vorgaben.

Somit wurden diese Bereiche mittels eines durchgängigen Innenraumkonzepts komplett saniert, umgebaut und neu gestaltet. Im Außenbereich wurden an dem Kulturdenkmal durch die Errichtung einer Holzterrasse zur Außenbewirtung, der Sanierung der Eingangstreppenanlage und den neuen Vordächern architektonische Akzente gesetzt. Mit der Anordnung der Essensausgabe als Free-Flow Ausgabe, einer Café-Lounge, eines neuen Foyer mit integrierter Aufzugsanlage, einer neuen Küche, neuer Haus- und Küchentechnik sowie dem behindertengerechtem Umbau ist die “Alte Dame“ unter den Gießener Mensen nun für die Zukunft gerüstet.

Das Bauvorhaben wurde in 3 Bauabschnitten in Anpassung an die Semesterferien realisiert. Erster Bauabschnitt war die Sanierung des Essenvorbereitungsbereiches im Erdgeschoss, zweiter Bauabschnitt die Sanierung und Umbau des Küchenbereiches und der dritte und größte Bauabschnitt der barrierefreie Umbau und Sanierung der Essensausgabe, Mensa und dem angrenzenden Außenbereich.